Suche
 
 
 
 

Aktuelles & Diverses

In dieser Rubrik werden in loser Folge aktuelle Informationen (darunter auch Bekanntmachungen, Einladungen oder Leserbriefe) und andere Themen veröffentlicht, soweit sie für die Dorfgemeinschaft von Bedeutung sind. Manchmal auch mit 'nem kleinen Augenzwinkern ... 😉

 

> Die Protokolle der Gemeindevertretung finden Sie im "Bürgerinformationssystem" des "Amtes Auenland Südholstein": Klick! Auf der sich nun öffnenden Seite wählen Sie bitte links im Menü "Vertretungen", "Gemeindevertretung Hasenmoor" und klicken auf "Sitzungsübersicht". Hier gelangen Sie dann direkt zu den Sitzungen der Gemeindevertretung, die Sie wiederum einzeln anwählen können, um die Protokolle oder andere Dokumente (rechts oben) einzusehen.

 

Die Niederschriften der Ausschüsse finden Sie ebenfalls über das zuvor beschriebene Menü, in dem Sie "Ausschüsse" anklicken und dann zu den Hasenmoorer Ausschüssen "scrollen", um sie in gleicher Weise aufzurufen und deren hinterlegte Aufzeichnungen zu öffnen. 
 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Kommunale Verwaltung] Sind Personalausweis und Reisepass noch gültig?

 

Rechtzeitig schauen - Perso und Pass noch gültig - Plakat
(Quelle: Amt Auenland Südholstein)

 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Geschichte] Es war einmal ... der Mergelungsverband Hasenmoor

 

Postkarte - Gruß aus Schmalfeld

 

Ansichtskarte "Gruss aus Schmalfeld" (Quelle: N.N.)

 

In den Jahren zwischen 1906 und 1913 baute eine Gesellschaft, die sich "Mergelungsverband Hasenmoor" nannte, in einer Schmalfelder Kuhle "Mergel" ab. Diese Grube ist heute als "Schmalfelder See" an der Kaltenkirchener Straße bekannt und dient als Angelgewässer. Eine dort errichtete Informationstafel berichtet von der Geschichte des Abbaus: 

 

"Unter Mergel versteht man einen kalkhaltigen Ton, der zu Düngezwecken eingesetzt wurde. Durch die Mergelung verbesserten sich die Erträge eines Ackers für viele Jahre. Ursprünglich wurde der Mergel, dessen Nutzen seit Ende des 18. Jahrhunderts bekannt war, in mühevoller Handarbeit ausgegraben, verladen und verteilt. 
Im Jahre 1905 wurde der 'Mergelungsverband Hasenmoor' (weil die Initiatoren mehrheitlich aus Hasenmoor stammten) gegründet, dem sich schließlich 23 Gemeinden ... anschlossen. Der Schmalfelder Mergel wurde ... mit einem Großbagger abgebaut und mit einer Schmalspurbahn mit 5 Lokomotiven und über 100 Loren bis in weit entfernte Ortschaften wie Ulzburg, Großenaspe und Todesfelde gefahren. 
1913 war die Mergelkuhle bereits 12 m tief, als man schließlich eine starke Grundwasserschicht angrub und die Mergelkuhle innerhalb kürzester Zeit mit Wasser volllief, so dass Loren und anderes Arbeitsgerät nicht mehr geborgen werden konnten. Der Mergelabbau musste eingestellt werden und der Mergelverband wurde 1926 aufgelöst. (...)" (Quelle: Gemeinde Schmalfeld

 

Schmalfelder See (2019)

 

Der "Schmalfelder See" im Februar 2019 (Foto: Markus Einheuser)

 

"Das Verb 'ausmergeln' ist jedoch etymologisch nicht mit Mergel verwandt. Vielmehr ist es von 'Mark' abgeleitet und bedeutete ursprünglich 'das Mark herausnehmen', also 'ausmarken'. Daraus entwickelten sich für 'ausgemergelt' die Bedeutungen 'ausgezehrt', 'abgemagert' und 'entkräftet'. Erst später sprach man dann auch von 'ausgemergelten Böden' ...", da Mergel zwar zunächst für ertragreichere Böden sorgte, indem er ihnen Kalk zuführte – gleichzeitig entkräfteten die Felder aber auf Dauer, sofern andere "... Düngergaben (Kompost, Mist, später auch Guano, Superphosphat o.Ä.) ..." ausblieben. "Die Bauernregel 'Mergel macht reiche Väter und arme Söhne' deutet die Schwierigkeit mit Mergel an." (Quelle: Wikipedia[1]

 

"Nach Beendigung der Bemergelungsarbeiten im Kreis Segeberg wurde das meiste Feldbahnmaterial ... in der heutigen Gemeinde Bimöhlen gelagert. Aus dem Lagerbestand hat sich der Gründer der [Bad Bramstedter] Rheumaheilstätte, ... Oskar Alexander, bedient und das benötigte Gleis- und Rollmaterial zum Bau der Moorbahn des damaligen Kurhauses erworben." (Quelle: OAKB Geschichtswerkstatt "Dampf – Moor & Mergel"

 

Die Trasse der Mergelbahn, o.J.

 

Die Trasse der Mergelbahn, o.J. (Quelle: Gemeinde Hasenmoor)

 

Mit dem, was von der ehemaligen Mergel- bzw. Moorbahn übriggeblieben ist, beschäftigt sich heute eine kleine, aber sehr engagierte Interessensgemeinschaft, die dieses industrie- und kulturhistorische Erbe bewahrt und es der Öffentlichkeit zugänglich macht: www.kurbahn-bad-bramstedt.de 

 

--- --- ---

 

[1] Seite "Mergel". In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 2. Juni 2022, 16:21 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Mergel&oldid=223379769
 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Soziales] Gemeinde / Helferkreis - Wer hat Bedarf und möchte unterstützt werden?

 

Wir für Hasenmoor - Helferkreis - Bedarf

 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[WZV] Ein Jahr "trennt:aktiv" Gebührensystem / Erster Jahresgebührenbescheid und Zwischenbilanz

 

 Grafik - WZV 

 

In diesen Tagen erhalten die Kundinnen und Kunden des WZV den ersten Jahresabfallgebührenbescheid seit der Einführung des Gebührensystems trennt:aktiv. Der Bescheid umfasst zwei Bestandteile. In der Abrechnung für 2023 werden die tatsächlich genutzten Leerungen der Restabfalltonne berechnet und es sind darin alle Änderungen, die dem WZV im Laufe des letzten Jahres mitgeteilt wurden, eingepreist. Das kann zum Beispiel bei Änderungen im Behälterbestand oder bei den Personenzahlen der Fall sein. In der Vorauszahlung für 2024 finden sich die Grundgebühr, die Gebühren für die Biotonne und für das Mindestrestabfallvolumen des jeweiligen Haushalts. Die Papiertonne bleibt kostenfrei. 

 

Katja Pribik-Finnern, Abteilungsleiterin des Kundenservice, hat sich mit ihrem Team auf die zu erwartenden Rückfragen vorbereitet: "Nachdem wir Anfang Oktober 23 die ersten Vorauszahlungsbescheide verschickt haben, sind mehrere tausend Anfragen beim WZV angekommen. Die meisten davon bezogen sich auf die Haushaltsdaten wie Personenzahlen und das entsprechende Mindestrestabfallvolumen. Diese Fragen konnten wir überwiegend schnell und unbürokratisch bearbeiten." In diesem Jahr rechnet der WZV mit anderen Fragen. "Wir gehen davon aus, dass noch Unsicherheiten bei der Abrechnung der Restabfallleerungen bei den Kundinnen und Kunden bestehen oder dass es Fragen zu Abschlägen und Verrechnungen des Vorjahrs gibt", meint Pribik-Finnern. 

 

Grundsätzlich zieht der Abfallwirtschaftsbetrieb ein positives Fazit nach einem Jahr mit dem neuen Gebührenmodell. Vor der Einführung gab es besorgte Stimmen, die aufgrund der Einstellung der kostenfreien Sperrmüllabholung und der Einzelabrechnung der Leerungen des Restabfalls vor einer Vermüllung der Landschaft warnten. Dieser Effekt ist ausgeblieben. Die kostenfreie Abgabe auf den Recyclinghöfen wird sehr gut angenommen, viele Kunden freuen sich inzwischen über diese flexible Abgabemöglichkeit, die übrigens auch für Grünabfälle gilt. Weil so viele gut erhaltene Möbelstücke abgegeben werden, hat der WZV auch seine Planungen zur Förderung der Wiederverwendung intensiviert. Noch im Frühjahr wird ein begehbares Tauschhaus am Standort Segeberg aufgebaut und die Vorbereitungen für ein richtiges Gebrauchtwaren- und Materialienkaufhaus laufen bereits. Die Bereichsleiterin Abfallwirtschaft und Abfallanlagen, Ceyda Oguz, freut sich sehr darüber, dass auch die von manchen befürchtete Verschlechterung der Bioabfallqualität ausgeblieben ist: "Es wäre denkbar gewesen, dass verstärkt Restabfälle in der braunen Tonne untergemischt werden, um Leerungen beim Restabfall zu sparen." Die Durchführung einer Bioabfallanalyse im November 23 hat das aber nicht bestätigt. "Gegenüber der Vergleichsanalyse aus 2022 sind die Fremdstoffanteile im Biomüll im ersten Jahr trennt:aktiv nur minimal gestiegen, im ländlichen Teil des Kreisgebiets sogar leicht gesunken. Wir sind sehr zufrieden", meint Oguz. 

 

Aufgrund der eingesparten Touren für die Abholung von Sperrmüll und Strauchgut und den teilweise messbar kürzeren Touren bei der Restabfallsammlung konnten bereits erste logistische Optimierungen vorgenommen werden: Das hilft nicht nur, Kosten zu sparen, in erster Linie dient es dem Umwelt- und Klimaschutz. Etwa 230 Touren Sperrmüll und mehr als einhundert Touren Strauchgut konnten von der Liste gestrichen werden und die Bürgerinnen und Bürger haben zusätzlich in 2023 fast 2000 t Restabfall eingespart. Das entspricht umgerechnet mehr als 33.000 Leerungen einer 120 l Tonne. "Damit hat trennt:aktiv im ersten Jahr zu einer CO2 Einsparung von mehr als 2000 t CO2 geführt", freut sich auch WZV-Verbandsvorsteher Peter Axmann, der an die Kundinnen und Kunden des WZV appelliert, diesen guten Weg fortzusetzen, der den Haushalten außerdem mit jeder nicht genutzten Restabfallleerung Geld spart: "Der WZV hat mit dem Gebührenmodell die Rahmenbedingungen geschaffen. Abfallvermeidung und Abfalltrennung lohnen sich für die Umwelt und das Portemonnaie. Mit Leben füllen können es aber nur die Bürger selbst." Axmann rät deshalb, noch einmal in die Tonne zu schauen, bevor man sie zur Leerung bereitstellt. Diese sollte voll, wenn auch nicht gestopft sein. Ein Blick, der sich lohnt. (Quelle: WZV)
 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Politik / Kultur] Gemeinde / Neue Schaukästen

 

Seit Ende des vergangenen Jahres werden in zwei weiteren Aushangkästen öffentliche Bekanntmachungen, Infos und Ankündigungen der Gemeinde publik gemacht. 

 

Neuer Schaukasten an der Alten Schule

 

Neuer Schaukasten am Bauhof / an der Alten Schule (Foto: Markus Einheuser)

 

Damit hat die Gemeindevertretung ihr Informationsangebot für Hasenmoorer Bürger/innen – zusätzlich zu den bislang bestehenden Möglichkeiten beim und am Dorfhaus – auf eine breitere Basis gestellt. 

 

Neuer Schaukasten an der Bushaltestelle Fuhlenrüe

 

Neuer Schaukasten an der Bushaltestelle Fuhlenrüe (Foto: ebd.)
 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Kultur] Theatergruppe / Plattdeutsches Lustspiel

 

Theateraufführungen 2024 - Theatergruppe Hasenmoor - Flyer

 

(Quelle: Theatergruppe)

 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Umwelt / Kultur] Gemeinde / Müllsammeln 2024 - Einladung

 

Wir für Hasenmoor - Müllsammeln 2024

 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Politik] Gemeinde / Sitzung des Bau-, Wege- und Umweltausschusses - Bekanntmachung

 

Sitzung des Bau-, Wege- und Umweltausschusses (12.03.2024) - Bekanntmachung

 

Die Sitzungen der Gemeindevertretung und der Ausschüsse finden (mit Ausnahme einzelner Themen, die bei Bedarf unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten werden) grundsätzlich in öffentlichem Rahmen statt. Interessierte Bürger/innen sind jederzeit herzlich willkommen! 

 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Kultur] Sportclub / Bingo für jedermann - Einladung

 

Bingo - Flyer

 

(Quelle: Sportclub)

 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Verkehr] Bushaltestelle an der B 206 zerstört

 

Zerstörte Bushaltestelle im OT Fuhlenrüe ...

 

Zerstörte Bushaltestelle im OT Fuhlenrüe ... (Foto: Hauke Krayenborg)

 

Am Montag, den 22.01.2024 hat vermutlich ein LKW beim Wenden das Bushaltehäuschen an der B 206 / Schmalfelder Landstraße so stark beschädigt, dass dieses – da irreparabel – entfernt werden musste. Der oder die Fahrer/in verflüchtigte sich nach dem Unfall, ohne den Schaden zu melden. Dass die Kollision im Führerhaus des Fahrzeugs nicht bemerkt wurde, kann wohl als äußerst unwahrscheinlich angesehen werden. 

 

Hinweise etwaiger Zeugen/innen zum verursachenden LKW nimmt der Bürgermeister gerne entgegen. 

 

... ein irreparabler Totalschaden

 

... ein irreparabler Totalschaden (Foto: ebd.)
 

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

 

[Kultur / Freizeit] Gemeinde / Neue Sitzbänke im öffentlichen Raum

 

Die Gemeinde hat Mitte Dezember rund um den OT Wolfsberg fünf moderne Sitzbänke aus Stahlrohrgestellen (mit Drahtgittersitzflächen und -rückenlehnen) aufgestellt. Zum Teil als Ersatz bestehender, aber in die Jahre gekommener Sitzgelegenheiten, zum Teil als Neueinrichtung. 

 

Neue Sitzbank in Hasenmoor

 

Neue Sitzbank an der Ecke "Schmalfelder Landstraße" / "Zum Wolfsberg" (Foto: Markus Einheuser)

 

Weitere Bänke sind an der Ecke "Schulweg" / "Kurzer Weg" (auf manchen Karten streckenweise als "Birkenweg" bezeichnet), "Schmalfelder Landstraße" / Höhe Durchbruch zur Neuanpflanzung, Ecke "Hebammenweg" / "Hartenholmer Straße" und in der Siedlung "Brandenbarg" / Mittelinsel aufgestellt worden. Zeitgleich wurden neben den Bänken neue Abfallbehälter errichtet, sofern dort keine vorhanden waren.